„Entscheidend ist die Entscheidung“ – ein Film von Junge Helden über alte Lügen

Vor ein paar Tagen wurde der neue Organspende-Film, „Entscheidend ist die Entscheidung“, von den Jungen Helden vorgestellt.

Nun, was soll man zu diesem Film sagen? Schlicht und einfach: er ist einseitig. Dieser Film soll angeblich über Organspende aufklären, doch man kann wohl kaum über „Aufklärung“ sprechen, wenn immer nur die positive Seite „verkauft“, die Nachteile und Risiken der Organspende jedoch mit keinem Sterbenswort erwähnt werden.

In einem Punkt hat der Film jedoch recht: „Entscheidend ist die Entscheidung“, ABER auf Basis welchen „Wissens“, das angeblich mit diesem Film vermittelt werden will, soll denn diese Entscheidung – realistisch – getroffen werden? Wie kann von ehrlicher Aufklärung gesprochen werden, wenn Fakten weggelassen werden, die die Entscheidung beeinflussen würden? Wieso wird die Kontra-Seite nicht mit der gleichen Intensität beworben, wie die Pro-Seite?

Das Reizvolle an diesen Partys ist das Leichte, es geht nicht um lückenlose Aufklärung“, sagt Winterscheidt.

orgaNOs: Na bitte, endlich einmal eine ehrliche Antwort – im Vordergrund steht also die Party – die sogenannte „Aufklärung“, die nicht lückenlos sein muss, also mit anderen Worten, Lücken aufweisen darf (!), ist jedoch nebensächlich. Nicht ganz uninteressant zu erwähnen bei einem Video, das sich „Aufklärungsfilm“ nennt bzw. die Jungen Helden ja von sich behaupten: „Ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, über das Thema Organspende aufzuklären“.

So heißt es weiter im Film: „Ziel von Junge Helden, dass sich möglichst viele Menschen über das Thema Organspende informieren (..) und sich auf Basis Wissen entscheiden, ob sie spenden möchten oder nicht..“

Weiterlesen

Offener Brief an Komiker Ralf Schmitz bezüglich seinem Organspende-Werbespot(t)

 

index


Sehr geehrter Herr Schmitz,

mit großer Bestürzung sind wir auf Ihren Werbespot(t) für die Organspende „Kein Witz!“ und auch Ihr Interview, in dem Sie Ihre Beweggründe dafür erläutern, gestoßen und müssen Ihnen, entgegen Ihrer Meinung:

Humor dient als Türöffner, um festzustellen, ach so schlimm ist es gar nicht… Und gerade bei diesem Thema darf Humor ganz viel, ich trete niemandem auf die Füße (…) man muss es so wirklich sagen, dass es wirklich eine gute Sache ist“,

leider mitteilen, dass Sie damit völlig falsch liegen. Ich will Ihnen das gerne wie folgt begründen:

1. Auf der einen Seite, Herr Schmitz, haben wir die Organempfänger. Sehr kranke Menschen, die sich in ihrer Verzweiflung und Hoffnung auf ein besseres Leben sogar Organe von fremden Menschen einpflanzen lassen – oft mehrfache Operationen dafür notwendig sind, da das fremde Organ gleich zu Beginn abgestoßen wird. Ca. 30% von ihnen werden bereits im 1. Jahr sterben, weitere wenige Jahre später in Folge von Krebserkrankungen, Nierenversagen usw., verursacht durch die Immunsuppressiva, die sie gezwungen sind ein Leben lang einzunehmen. Von den psychischen Belastungen jetzt einmal ganz zu schweigen.

2. Auf der anderen Seite haben wir die Organspender, sterbende Menschen, die zum Zeitpunkt der Hirntod-Feststellung noch leben und de facto durch die Organexplantation grausam getötet werden.

3. Weitere Problematik: Untersuchungen haben gezeigt, dass es mitunter häufig zu Hirntod-Fehldiagnosen kommen kann und somit auch Patienten, die ev. noch eine Chance auf Genesung gehabt hätten, „irrtümlich“ als Organspender enden (https://organosinfo.wordpress.com/2014/03/03/gravierende-fehler-bei-hirntod-diagnosen/).

So viel zu „ach so schlimm ist es gar nicht..“

Und nun zu: „eine wirklich gute Sache“: Ein Fall, der sich vor ein paar Monaten in Indien ereignete: Ein 8-jähriges Mädchen wurde wegen Dehydrierung ins Krankenhaus

Weiterlesen

Resümee: Der „wahre“ Matthias Steiner – Nichts schockiert ihn, was seinen Mitmenschen angetan wird

Matthias Steiner.rtf

Anfang Oktober 2013 haben wir Matthias Steiner erstmals auf seine Organspende-Kampagne angesprochen, unter der Annahme, dass er von den wahren Hintergründen und verschwiegenen Schattenseiten dieses Themas wahrscheinlich keine Ahnung hat und daher rein als Werbeträger „benutzt“ wird.

Unser Ziel war ihn entsprechend darüber aufzuklären bzw. ev. ein Umdenken zu bewirken – ganz im Sinne von Sokrates „Richtige Erkenntnis führt zu richtigem Handeln“.

Wie sich leider herausstellte, war dies ein großer Irrtum.

Zusammenfassend kann nur ein schlechtes und sehr bedenkliches Zeugnis für ihn ausgestellt werden:

Weiterlesen

4. Offener Brief: Matthias Steiner`s Stellungnahme – reine Abschreibübung

Sehr geehrter Herr Steiner,

es scheint bei Ihnen zu einer unmanierlichen Angewohnheit zu werden, an Sie gerichtete Schreiben anfangs unbeantwortet zu lassen, bis man Sie erneut darum ersucht. Machen Sie das bei Ihrer Firma genauso?

Wie es sich zeigt, ist Ihnen der Ernst der Sachlage immer noch nicht klar. Es sind nach wie vor wichtige Fragen offen, die nicht nur uns gegenüber höflichkeitshalber, sondern vor allem im Interesse der Allgemeinheit, die Sie ja bewerben, geklärt werden sollten. Insofern ich Sie hiermit noch einmal, höflich aber eindringlich, ersuchen möchte, auf unser letztes Schreiben vom 6. März zu antworten.

In der Zwischenzeit mussten wir leider zu unserer großen Enttäuschung feststellen, dass Ihre sogenannte „Stellungnahme“ aus einer reinen Abschreibübung bestand bzw. diese vermutlich mühelos in 2 Minuten aus Textpassagen eines FOCUS online-Artikels zusammenkopiert wurde.

Hier der Beweis:

Weiterlesen

Antwortschreiben auf Kommentar von Matthias Steiner

Lieber Herr Steiner,

es freut mich ehrlich, dass Sie mittlerweile Zeit gefunden haben, auf meinen Brief zu antworten (https://organosinfo.wordpress.com/2014/03/03/promi-aufklaerung-matthias-steiner/)  In diesem Sinne, danke für Ihre Stellungnahme – bedauerlicherweise ist es aber keine.

Um Ihre einleitenden Worte gleich aufzugreifen – es ist schön, dass es Sie sehr freut, dass ich mich mit diesem Thema so intensiv auseinandersetze, wie Sie schreiben, allerdings ist es ein WIR und nicht ein ich. orgaNOs Global Protection Initiative ist ein stetig wachsendes Team aus Freiwilligen, das über das gesamte Umfeld der Organexplantation und Transplantation aufklärt und u.a. auch die entsprechenden notwendigen Rechtsdokumente für einen gültigen Widerspruch, unter oftmals sehr mühsamer, zeit- und auch kostenintensiver Recherche, bereitstellt, und dies auf internationaler Basis.

Dies sollte vielleicht auch gleich einleitend angesprochen werden, da orgaNOs leider manchmal nur auf meine Einzelperson reduziert wird, weil ich in meiner Funktion als Initiator sozusagen als „Gallionsfigur“ diene.

Aber wenn wir schon dabei sind, weil es Sie so freut, ist mein Background unter anderem auch durchaus ein medizinischer und habe in meiner aktiven beruflichen Laufbahn u.a. auch Ärzte, in sagen wir es einfach, Körperstrommessungen unterwiesen.

Was hingegen Sie auf neurologischem Terrain verloren haben, ist mir persönlich nicht ersichtlich.

Seien Sie mir bitte nicht böse, wenn ich das jetzt so offen ausspreche, aber das, was Sie hier „so brav auswendig gelernt haben“, klingt wie der Werbeslogan der DSO mit

Weiterlesen

Promi-Aufklärungskampagne: 2. offener Brief an Matthias Steiner

Matthias Steiner.rtf

 http://www.steinertainment.com/organspende-01-06-2013/

Sehr geehrter Herr Steiner,

wie ich gelesen habe, ist Ihnen erst kürzlich der „Courage-Orden“ u.a. für Ihren Einsatz für die Organspende verliehen worden. Das kann sich ja wohl nur um einen schlechten Scherz handeln. Aber bezeichnenderweise wurde der Orden ja auch vom Heimat- und Carnevals-Verein verliehen.

  1. Wie können Sie, nachdem wir Ihnen alle dunklen Fakten nähergebracht haben, diese einfach so ignorieren und weiterhin unbeirrt für die Organspende werben?
  2. Wie können Sie die Tötung von sterbenden Menschen billigen, ja schlimmer noch, dies aktiv unterstützen?
  3. Wie können Sie das mit Ihrem Gewissen vereinbaren?

Wahren Mut würden Sie beweisen, Herr Steiner, wenn Sie gegen den Mainstream schwimmen und für die Wahrheit einstehen würden, anstatt sich als „falscher Held“ im Rampenlicht feiern zu lassen.

Ich muss Ihnen ehrlich sagen, ich empfinde es umgekehrt als unerhört, dass Sie es nicht einmal der Mühe wert finden, bei einem ernsten Thema wie diesem, sich zu meinen aufgeworfenen Fakten (siehe mein 1. offener Brief vom 08.10.2013 https://organosinfo.wordpress.com/2013/10/08/promi-aufklaerungskampagne/) direkt zu äußern bzw. mit mir in Kontakt zu treten.

Beweisen Sie uns doch, wie mutig Sie sind, machen Sie Ihrem „Orden“ Ehre, indem Sie sich einer offenen und ehrlichen Diskussion stellen und erklären Sie uns, wie Sie Ihre Werbekampagne für die Organspende ruhigen Gewissens weiterführen können, trotzdem Ihnen alle Schattenseiten darüber bekannt sind. Diese Rechtfertigung sind Sie uns als Aushängeschild der Organspende ja wohl schuldig.

Ich würde Ihnen auch empfehlen, sich dazu die von uns aktualisierte Seite über internationale Berichte über Arztfehler und Falsch-Diagnosen anzusehen, wo Sie u.a. sehr interessante Äußerungen vom renommierten Arzt Prof. Dr. Hamilton finden werden unter: www.organosprotection.com/Organwelten.html, sowie ein Bericht in unserem Blog: „Gravierende Fehler bei Hirntod-Diagnosen“, wo Sie am Ende zu einem Video (ARD-Reportage) weitergeleitet werden können, u.a. betreffend durchgeführter Untersuchungen von Dr. Deutschmann, bei denen er feststellte, dass  30% der Hirntod-Diagnosen falsch waren uvm., zu finden unter: https://organosinfo.wordpress.com/2014/03/03/gravierende-fehler-bei-hirntod-diagnosen/

Ich erwarte diesbezüglich gerne Ihren Kommentar auf unserem Blog.

Freundliche Grüße

Roman Christian Renner
Mit-Initiator von orgaNOs Global Protection Initiative
www.organosprotection.com

Lesen Sie dazu unseren Artikel zur Promi-Aufklärungskampagne: „Denn sie wissen nicht, was sie tun“ unter https://organosinfo.wordpress.com/2013/10/08/promi-aufklaerungskampagne/

Nachtrag 24.06.2014: Lesen Sie auch „Resümee – der wahre Matthias Steiner“